Angebote zu "Ginger" (136 Treffer)

Judy Henske - The Elektra Albums (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2017/Ace) 24 Tracks - Stereo - 20-page booklet! Whorehouse-Blues mit der Urkraft von Bessie Smith und Mord-Balladen, die mit geschliffenem Geplapper eingeführt wurden, während sie auf Lenny Bruce warteten. Die beruhigende Los Angeles Folk-Szene erholte sich nie wirklich von der großen Wirkung von Judy Henske, als sie 1960 den Sunset Strip traf. Entdeckt und gemanagt von LA Hustler Herb Cohen, übernahm Judy den harten Auftritt als Support für den topaktuellen Comic Lenny Bruce im Unicorn Kaffeehaus in West Hollywood. Nur mit einem Banjo bewaffnet, stampfte sie ihren Fuß so hart, dass sie ein Loch in die Bühne schlug, während sie Blues und grausame Mord-Balladen mit urkomischer Schlagfertigkeit verband. Die Menge war hart, und Bruce stand immer im Mittelpunkt der Kontroverse, wenn es um Tabuthemen ging, aber Judy hat sie überzeugt. 1962 von Jac Holzman bei Elektra Records unter Vertrag genommen, verschmolz Judy bald mit Fred Neil, Phil Ochs, Tim Buckley und anderen aus dem aufkeimenden Stall des Unternehmens. Für ´´Judy Henske´´, ihr erstes Album, konzipierte Holzman eine Live-Aufnahme vor einem Studio-Publikum, unterstützt von einem Orchester unter der Leitung von Onzy Matthews. Das Album enthält atemberaubende Wiedergaben des traditionellen´Low Down Alligator´, Bessie Smiths´Empty Bed Blues´ und eine unheimliche Lektüre des spirituellen´Wade In The Water´. ´´High Flying Bird´´, Judys zweite LP, wurde durch ihr Eintauchen in die Greenwich Village Szene in New York geprägt. Mit einer zerlegten Band mit Little Richards Schlagzeuger Earl Palmer legte Judy mit dem von Billy Edd Wheeler geschriebenen Titeltrack, dem spektralen´Buckeye Jim´, einer leidenschaftlichen Version der 1930er Jahre Nummer´Till The Real Thing Comes Along´ und´Oh, You Engineer´, co-written von Judy mit Polymath Shel Silverstein, den Grundstein für Folk Rock. Judy´s take-no-prisoners approach to blues and folk war einflussreich auf Künstler wie Grace Slick, Mama Cass Elliot, Cherand und sogar Amy Winehouse, obwohl ihre Aufnahmen nie in großen Mengen verkauft wurden. Kris Needs´ ausführliche Notizen für diese sehr willkommene und aufwendig illustrierte Neuauflage ihrer Elektra-Alben basieren auf einem neuen und anekdotenreichen Interview mit der nun blinden, aber immer noch unbezwingbaren Judy. IAN JOHNSTON

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 09.05.2018
Zum Angebot
Various - When The Day Is Done - The Orchestrat...
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 20 Tracks - Robert Kirbys erste Auftragswerke als Arrangeur waren seine einzigartigen, herbstlichen Orchestrierungen für Drakes ´´Five Leaves Left´´. Der Sound war englisch und melancholisch, näher an Vaughan Williams als an Phil Spector. Er war bald gefragt und arbeitete Ende der 70er Jahre mit der Creme der britischen Folk-Rock-Welt. Dies ist die erste Sammlung von Kirbys ganz besonderem Sound. Die ersten beiden Alben von Nick Drake - ´´Five Leaves Left´´ und ´´Bryter Layter´´ - wurden in kleinen Stückzahlen verkauft, als sie Anfang der 70er Jahre veröffentlicht wurden. Ihre Neubewertung in den letzten Jahrzehnten und die ständig wachsende Zahl von Drake-Fans auf der ganzen Welt hat viel mit Robert Kirby zu tun, dessen Streich-, Blech- und Holzbläserarrangements dazu beigetragen haben, die Platten so unverwechselbar zu machen. Sie waren das Totem eines post-60er Jahre, post-swinging England, das einen Mantel trug und die Blätter hochschlug: der neblige, melancholische Schwung von´Hazey Jane II´; das bedsit-life-in-miniature Gefühl zu´Day Is Done´; die sanfte urbane Umarmung von´At The Chime Of A City Clock´. Kirbys Orchestrationen waren entspannt, vertraut und völlig herbstlich. Sie passten zum Foto von Drake auf der Rückseite von ´´Five Leaves Left´´, der sich an eine Wand lehnte, während alle anderen vorbeikamen und nichts taten. Sie passten auch zu seinen rauchigen, Colin Blunstone-ähnlichen Tönen, die sich mit ihrem Spott Tudor, Mittelklasse-Englisch, wohlfühlen. Die Platten mögen sich schlecht verkauft haben, aber Kirbys Talent wurde schnell von den Produzenten Joe Boyd und Sandy Roberton geschätzt, die ihn für die Zusammenarbeit mit anderen erstklassigen britischen Underground-Folk-Rockern wie Ian Matthews, Vashti Bunyan, Spirogyra, Shelagh McDonald und Steeleye Span buchten. Er war in der Folk-Rock-Szene bis zu ihrem Sturz Ende der 70er Jahre gefragt - und arbeitete mit fast jedem im Kanon mit: Steve Ashley, Shirley Collins, Ralph McTell, Sandy Denny und Richard und Linda Thompson. Als Robert Kirby 1966 nach Cambridge ging, stand das Arrangieren noch nicht einmal auf dem Programm - er wollte ursprünglich Musiklehrer werden. Kirby war 1948 in Bishop´s Stortford geboren worden, in eine Familie der unteren Mittelklasse (sein Vater war ein Fabrikvorarbeiter), und gewann ein Stipendium als Tagesjunge am Gresham College. Als Junge liebte er den Rock´n´Roll - Elvis, Fats Domino, Connie Francis - aber auch das Singen in der Kirche. Er trat dem Chor am Gresham College bei und dachte, er hätte seine Berufung gefunden, als er ein Chorstipendium am Caius College in Cambridge gewann. Zwei Dinge änderten seinen Karriereweg: Erstens traf er Nick Drake in Cambridge, als beide beim Vorsprechen von Footlights scheiterten, und verliebte sich in seine Texte; zweitens hörte er die Beatles ´´She´s Leaving Home´´ und merkte, dass er gerne Musik arrangieren würde. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Drake und Kirby nicht zur gleichen Zeit in Cambridge waren und ihr Verhältnis zueinander aufgebaut hätten. Drake brauchte zunächst Streicherarrangements für Live-Shows und Kirby verpflichtete sich, als er 1969 bei Joe Boyd´s Witchseason Productions unterschrieb, um ´´Five Leaves Left´´ aufzunehmen, wies Drake Richard Hewson´s Arrangements zurück und bat ihn, wieder mit seinem alten Freund aus Cambridge zu arbeiten. Dies wiederum führte zu Kirbys Arrangements für einen weiteren Witchseason-Act, Vashti Bunyan, auf ihrem Album ´´Just Another Diamond Day´´ im Jahr 1970. Als die Leute den reichen Klang des jungen Kirby hörten, kam schnell mehr Arbeit herein. Joe Boyd bevorzugte Aufnahmen bei Sound Techniques, einem Studio in der Old Church Street, Chelsea. Durch einen glücklichen Zufall blockierte Produzentin/Managerin Sandy Roberton auch gerne das Buch Sound Techniques für seine ähnlich folkloristischen Künstler, die unter dem Dach der September Productions arbeiteten; Roberton kam gut mit Kirby zurecht und sie arbeiteten zusammen an fast allen Stallungen im September. Innerhalb weniger Jahre, nachdem er zum ersten Mal in ein Studio gegangen war, hatte Kirby mit einem großen Teil der besten Folk-Rock-Acts Großbritanniens gearbeitet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Robert Kirby Cambridge verlassen und lebte im Nordwesten Londons. Er arbeitete im Vorderzimmer seines Hauses, dem gewidmeten Musikzimmer, mit einem Klavier und seiner Plattensammlung. Der Raum war, erfreulicherweise, so wie man es sich vorstellen kann - Regale mit

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 09.05.2018
Zum Angebot
OUGENWEIDE - Fryheit - Ousflug
15,95 €
Angebot
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 16-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel. Spieldauer ca. 82 Minuten. Wenn einer deutschen Band das Verdienst gebührt, erstmals mittelalterliche Texte mit moderner Popmusik verbunden und einem breiten Publikum zugänglich gemacht zu haben, dann ist es Ougenweide aus Hamburg. Erstaunlich: Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Karrierestart der originellen und ungewöhnlichen Gruppe entwickelte sich die Kombination aus Mittelalter und Rock zu einem echten Trend; er hält nun schon mehr als zehn Jahre an und treibt immer neue kreative Blüten. So ist es kein Wunder, dass viele der heutigen Mittelaltermusiker, sei es aus der Rock-, der Folk-, ja selbst aus der Alte-Musik-Szene, das Werk der Hamburger lieben und verehren. Gleiches gilt für die Fans und Freunde dieser Musik, die nun die Gelegenheit haben, Ougenweide neu oder wieder zu entdecken. Mit fünf Alben auf drei CDs hebt Bear Family Schätze aus dem Ougenweide-Fundus und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Fryheit (1978) Das Album ´Fryheit´ ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Ougenweide und dem ZDF. Die Fernsehserie ´Dokumente Deutschen Daseins´ (Regie: Gerd Zenkel) setzte sich in 13 Folgen mit Deutscher Geschichte auseinander, sechs Folgen (von den Bauernkriegen über den Dreißigjährigen Krieg bis zur Demokratischen Revolution von 1848) wurden von Ougenweide musikalisch illustriert. Dass eine inhaltliche Vorgabe als Klammer eines Albums gut funktionieren kann, hatten Ougenweide schon bei der ersten Seite von ´Eulenspiegel´ gezeigt. Tatsächlich ist ´Fryheit´ ein Konzept-Album geworden, das sich in seiner inhaltlich-textlich-musikalischen Gestaltung sehr geschlossen darstellt. Zwar gingen aus dem Werk keine Lied-Klassiker hervor, als Ganzes wirkt es aber heute noch genauso überzeugend wie damals. Die Vorgabe durch den engen zeitgeschichtlichen Bezug sorgt auch für neue Stilmittel: Elemente des politischen Musiktheaters werden einbezogen - auffällig sind die große Rolle des Chores, der starke Musik-Text-Bezug und satirische Elemente. Brechtsches Theater kommt einem in den Sinn, die engste Parallele gibt es wohl zu den österreichischen Schmetterlingen, die in ihrer ´Proleten-Passion´ (1976) ebenfalls eine Geschichtsschreibung ´´von unten´´ mit Rockmusik, Folklore und poetisch-politischen Texten auf Platte gebannt und auf die Bühne gebracht hatten. Auch Ougenweide geht es nicht darum, glorreiche Zeiten zu preisen und Deutsche Geschichte als identitätsstiftendes Band im hellen Licht erstrahlen zu lassen. Statt dessen gibt es Momentaufnahmen auf historisch brisante Situationen, voller Sympathie für Verlierer und Opfer vermeintlicher ´Großtaten´. Obwohl das Mittelalter nur noch in seinen letzten Ausläufern gestreift wird, kommt das mittelalterliche Instrumentarium zum Einsatz. Instrumente wie Drehleier, Bombarde und Krummhorn stehen oft im reizvollen Kontrast zur musikgeschichtlich deutlich später angesiedelten Melodik, sie schaffen einen rauhen, authentischen Grundton, der der Produktion gut tut. Ein besonders gelungenes Beispiel für die Bearbeitung einer Vorlage ist Lützows wilde, verwegene Jagd. Das Stück, dessen Text der Dichter Theodor Körner 1813 als Mitglied der ´Lützower Jäger´ schrieb, wurde musikalisch erfolgreich entstaubt. Die ´Jäger´ waren eine wagemutige Truppe junger Deutscher im Kampf gegen Napoleon. In der Vertonung von Carl Maria von Weber (1786 -1826) dominiert deutsche Feld- Wald- und Wiesenromantik mit lautem Hörnerschall und zackigen Rhythmen, man hört die Jagdhörner schallen und die Marschkapelle marschieren. Ougenweide hat dem Freiheitskampf der jungen Männer, die zum nationalen und demokratischen Symbol wurden - die schwarzrotgoldene Fahne geht auf ihre Uniform zurück -, Würde und Lebensnähe zurückgegeben. Dabei wirkt der melodisch ein wenig veränderte Refrain, der an den spanischen Renaissance-Klassiker Pase el agua erinnert, raffiniert unterlegt von einer durchdringenden Bombarde, das ganze wirkt bedeutend mitreißender und vor allem origineller als beim Komponisten des ´Freischütz´. Ousflug (1979) ´Ousflug´ (1979) war dann wieder eine typische Ougenweide-Platte, eigentlich die letzte ihrer Art. Hier floß auf perfekt arrangierte Art alles zusammen, was die Gruppe sich bis dahin aufgebaut hatte. Im Mittelpunkt stehen mittelalterliche Klänge, außer der Lust am Muszieren gibt es keine inhaltliche Klammer. Auffällig ist der hohe instrumentale Anteil. So folgen dem Tobacco-Lob mit seinen musikalischen Anleihen am folk-orientierten Art-Rock

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 09.04.2018
Zum Angebot
Ginger Ray Konfetti HELLO WORLD in rosegold
4,50 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Das Konfetti HELLO WORLD in rosegold von Ginger Ray sorgt bei Ihrer nächsten Party für die extra Portion Glamour! Mit dabei sind kleine Wolken, die mit dem Schriftzug ´Hello World´ verziert sind. Ergänzt werden sie durch schimmernde Regentropfen in metallisch glänzendem Roségold. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 28.05.2018
Zum Angebot
Ginger Ray Servietten HELLO WORLD 20-teilig in ...
5,50 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Die schicken Servietten HELLO WORLD 20-teilig in mint von Ginger Ray sind eine schöne Idee für die Babyparty oder Taufe. Sie lassen sich wunderbar mit den anderen Partyartikeln der HELLO-WORLD-Reihe kombinieren. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 28.05.2018
Zum Angebot
Ginger Ray Fingerabdruck-Gästebuch HELLO WORLD ...
15,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Das Fingerabdruck-Gästebuch HELLO WORLD in weiß von Ginger Ray ist eine tolle Idee für Babypartys, Taufen, Geburtstage und vieles mehr. Die Leinwand hat eine Größe von 42 x 30 cm und begeistert durch ein liebevoll gestaltetes Design in zarten Pastelltönen. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 28.05.2018
Zum Angebot
Ginger Ray Einladungskarten HELLO WORLD 10-teil...
5,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Die Einladungskarten HELLO WORLD 10-teilig in weiß von Ginger Ray bezaubern durch ein verspieltes Design. Sie haben die Form einer kleinen Wolke und sind mit schimmernden Details in roségold verziert. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 28.05.2018
Zum Angebot
Ginger Ray Abzeichen HELLO WORLD 15-teilig in mint
7,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Eine schöne Geschenkidee für werdende Eltern sind die Abzeichen HELLO WORLD 15-teilig in mint von Ginger Ray. Sie eignen sich prima für die Babyparty oder Taufe und bereiten den Eltern und Gästen jede Menge Spaß. Jetzt schnell und sicher bei tausendkind bestellen.

Anbieter: tausendkind
Stand: 28.05.2018
Zum Angebot
Ginger Baker - Hellraiser als eBook Download vo...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(3,99 € / in stock)

Ginger Baker - Hellraiser:The Autobiography of The World´s Greatest Drummer Ginger Baker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.05.2018
Zum Angebot
He´S Got the Whole World in His Hand als eBook ...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(3,99 € / in stock)

He´S Got the Whole World in His Hand: Ginger Duncan

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.05.2018
Zum Angebot